• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Das Blumenlädchen. Wo, weshalb, warum und vor allem: Wie?

Das Blumenlädchen. Wo, weshalb, warum und vor allem: Wie?

Seit Februar 2017 habe ich immer freitags einen Blumenladen in der Marburger Oberstadt und ich liebe es.  Als ich damit angefangen habe Hochzeiten mit Floristik auszustatten und Workshops zu geben hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich irgendwann einmal so etwas wie ein eigenes kleines Geschäft führen könnte.Das tue ich auch immer noch nicht – also ein Geschäft führen denn wie schon gesagt öffnen sich die Pforten zu meinem eigenen Blumenlädchen ausschließlich an Freitagen.Immer wieder werde ich gefragt wie das ganze funktioniert, wieso nur einen Tag und nicht mehr, was das eigentlich für ein Laden ist und deswegen erzähle ich euch jetzt ein wenig darüber!

Was für ein Laden ist das eigentlich?

Ein Freund von mir, Moritz von myregalbrett, hat sich vor einigen Jahren selbstständig gemacht. Genau in dem Lädchen in dem ich jetzt immer Freitags bin. Bei myregalbrett kann jede:r der oder die Produkte selbst anfertigt, ein Regelbrett mieten und dann seine Produkte bei Moritz im Laden verkaufen lassen. Hört sich gut an? Na dann wartet mal ab: Weil es so gut läuft hat Moritz sich vergrößert und der Laden ist umgezogen. Zwei Häuser weiter um genau zu sein, was gleichzeitig bedeutete dass das alte „myregalbrett“ frei wurde.

Aber anstelle den Laden einfach aufzugeben hatten er und Alex von Apfelhilfe die Idee das ganze noch einmal auszuweiten und das „Lädchen wechsle dich!“ – Freiraum für Ideen“ ins Leben zu rufen. Im LaWeDi  kann also nicht nur Ich meinen Traum von einem eigenen Laden leben, sondern jede:r der oder die eine Idee hat kann den Laden mieten. Ob nur einen Tag, immer wieder regelmäßig oder nur für ein paar Stunden: Du kannst deinen Ideen freien Lauf lassen und das machen was du liebst.

Ohne das Risiko und die Verpflichtung ein Geschäft anzumieten und für mehrere Monate oder Jahre an den Vertrag gebunden zu sein.

Wieviel kostet das?

Ich habe euch die Website verlinkt, los geht die Miete bei 39 €, jenachdem wie lange oder wie oft ihr das Lädchen mieten möchtet, kostet es dann dementsprechend mehr. Schreibt den Jungs doch einfach!

Ist es anstrengend alles aufzubauen und abends wieder abzubauen?

Ich sage es mal so: Ja. Natürlich ist der Aufwand für ein solches Ladenkonzept nicht gerade unerheblich. Auf der anderen Seite ist es denke ich normal, dass wenn man ein Geschäft führt man Abends auch wieder aufräumt, oder? Auch wenn ich die ganze Woche lang geöffnet hätte wäre das Arbeitspensum jeden Tag das gleiche: Die Blumen müssen angeschnitten werden und in frisches Wasser gestellt werden, Sträuße wollen gebunden werden, ich muss ständig Fegen denn Blumen machen, so schön sie auch sind, sehr viel Dreck und Abends muss ich alle Vasen und Eimer spülen und letztendlich wischen.

Eine Sache kommt allerdings hinzu: Damit die nächste Person die den Laden für ihre Ideen nutzen kann muss mein Kram natürlich aus dem Laden raus.

Für die Flexibilität die mir dieses Ladenkonzept schenkt, nehme ich das aber von Herzen gerne in Kauf!

Wie kannst du abschätzen wie viele Blumen du brauchst, bleibt da viel übrig?

Für nur einen Tag Blumen einzukaufen ist wirklich gar nicht so leicht. Einerseits möchte ich viel Auswahl da haben, damit ich jede Woche tolle Sträuße binden kann, andererseits muss ich darauf achten nicht zu viel einzukaufen damit ich keine Verluste habe. Als ich meinen Laden eröffnet habe, habe ich darauf keine Rücksicht genommen: Ich habe sehr viel eingekauft und einfach gehofft dass es irgendwie klappt. Das hat es auch. Aber nachdem der erste Hype vorbei war habe ich schnell gemerkt, dass einfach so ins Blaue einzukaufen auch wirklich in die Hose gehen kann. So habe ich zum Beispiel über Ostern sehr viel eingekauft, aber da es ein langes Wochenende war saß ich am Ende sehr traurig da. Touristen kaufen keine Blumen und die Marburger:innen waren alle anscheinend im Kurzurlaub! Ich hatte noch Material für 20 Blumensträuße.

Aber aus solchen Situationen lernt man natürlich. Ich habe mittlerweile Stammkunden die einfach vorbestellen, was mir den Einkauf viel leichter macht. Darüber hinaus gibt es zwei Lokale die gerne Blumen abnehmen die über sind, so dass es mittlerweile immer eher so ist, dass ich nicht einmal ein Sträußchen mit nach Hause nehmen kann!

Wo kommen deine Blumen her?

Ich habe lange Blumen über einen Großhandel in der Umgebung bezogen. Dort werden die Blumen eingekauft, gelagert und dann an Einzelhändler weiterverkauft. Langfristig ist das allerdings keine Lösung für mich gewesen, da ich die Blumen immer selbst abholen musste und das auf Dauer einfach zu zeitaufwändig ist. Mittlerweile arbeite ich mit einem Unternehmen zusammen, dass die Blumen  nicht mehr zwischenlagert, sondern direkt aus Holland zu mir bringt. Mein Blumenlieferant ist so ziemlich der netteste Mensch auf der Welt und fährt auch mal zwei verschiedene Standorte für mich an. Die Blumen sind durch dieses System so frisch, dass sie bis zu drei Wochen halten. Fragt gerne meine Kund:innen das ist wirklich so! 🙂

Hast du eine Ausbildung zur Floristin gemacht?

Diese Frage bekomme ich so oft gestellt, dass ich aufgehört habe zu zählen. Die Antwort darauf ist: Nein. Deswegen nenne ich mich auch nicht Floristin. Meistens stelle ich mich mit „Blumen-Anna“ vor. Ich habe tatsächlich Kunstgeschichte studiert. Während meines Studiums bin ich Mama geworden, als mein Sohn ein Jahr alt war habe ich meinen Abschluss gemacht. An einen regelmäßigen Job war nicht zu denken. Außerdem wusste ich auch schon immer, dass ich später meine eigene Chefin sein würde. Ich habe schon immer gerne mit Blumen gearbeitet und habe mir alles selbst beigebracht. Wenn ich mal nicht weiter wusste habe ich mir Rat bei einer Floristin geholt. Das ist bisher aber nicht so oft passiert, ich glaube es steckt einfach in meinen Händen drin. Ich liebe Blumen, liebe es neues damit auszuprobieren und neue Formen entstehen zu lassen. Dass ich keine Ausbildung gemacht habe ist aber auch von Vorteil: Ich liebe es neues zu entdecken und aktuell beschäftige ich mich sehr intensiv mit dem Thema Ikebana.

Wirst du demnächst auch öfter geöffnet haben?

Aktuell ist es unmöglich öfter als einmal die Woche zu öffnen weil Hochzeits-Hochsaison ist und ich sehr viel arbeite. Nächstes Jahr möchte ich mich aber vergrößern und wenn es soweit ist, lasse ich euch an dem Prozess natürlich teilhaben.

Arbeitest du alleine?

Hauptsächlich ja. Aber je nach Aufwand sind Hochzeiten ohne ein Team nicht zu stemmen, was das für tolle Menschen sind die mir dann helfen erzähle ich euch an anderer Stelle.

Wo ist dein Kind wenn du im Laden stehst?

Ich habe überlegt ob ich diese Frage überhaupt mit aufnehmen soll, aber tatsächlich fragen mich beinahe alle die wissen DAS ich einen Sohn habe, auch wo er denn ist wenn ich dann am Freitag, einem ganz normalen Wochentag, arbeite.

Manchmal erlaube ich mir einen Scherz und sage dass er in der Abstellkammer ist und Rosen entdornt. Es hat allen ernstes mal jemand nachgeschaut. Na, wo soll er denn schon sein? Im Kindergarten natürlich. Da wo er mit anderen vierjährigen spielen, lachen und toben kann! Nach dem Kindergarten holen ihn sein Papa oder seine Oma ab und er ist in bester Gesellschaft.

So, das wars erstmal mit einemkleinen Exkurs in meine kleine Ladenwelt. Über den Ablauf von Hochzeiten schreibe ich allerdings auch noch einen Artikel.

Falls irgendwelche Fragen offen geblieben sind, schaut doch einfach mal am Freitag in der Neustadt 24 in Marburg vorbei!

All Pictures by: Sandra Socha Fotografie

 

Schreibe einen Kommentar